Den Wandel positiv gestaltet

Orthopädisch-unfallchirurgische Praxis des MVZ Haßfurt im ehemaligen Hofheimer Krankenhaus eröffnet

Mit der Eröffnung der orthopädisch-chirurgischen Filialpraxis des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) Haßfurt im Erdgeschoss des Hofheimer Krankenhauses wurde ein weiterer wichtiger Baustein für eine umfassende und kompetente medizinische Versorgung der Bürger im nördlichen Landkreis gesetzt.

Orthopädisch-unfallchirurgische Praxis des MVZ Haßfurt im ehemaligen Hofheimer Krankenhaus eröffnet

Haßfurt /Hofheim, 14. Mai 2018

 

Mit der Eröffnung der orthopädisch-chirurgischen Filialpraxis des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) Haßfurt im Erdgeschoss des Hofheimer Krankenhauses wurde ein weiterer wichtiger Baustein für eine umfassende und kompetente medizinische Versorgung der Bürger im nördlichen Landkreis gesetzt.

 

„Sie wollten den Wandel positiv gestalten!“ Wenn Hofheims Bürgermeister Wolfgang Borst ein Jahr zurückblickt, dann kommt ihm in der Diskussion um das Aus der stationären Versorgung im Hofheimer Krankenhaus vor allem ein „Versprechen“ der Verantwortlichen um Landrat Wilhelm Schneider in den Sinn. Die Schließung des Krankenhauses sollte kein Ende, sondern ein Ausgangspunkt sein. „Ich freue mich, dass die Zusagen, die damals gemacht wurden, auch eingehalten wurden“, erklärt das Stadtoberhaupt.


Anlass der lobenden Worte war die Eröffnung der Filialpraxis für Orthopädie und Unfallchirurgie des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) Haßfurt im Erdgeschoss des ehemaligen Hofheimer Krankenhauses. Seit Ende April werden dort zweimal in der Woche Sprechstunden angeboten, am Mittwoch von 8.00 bis 18.00 Uhr und am Freitag von 8.00 bis 13.00 Uhr. Dr. Ioannis Charontakis, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, sowie Dr. Olaf Anders, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Sportmedizin, Chirotherapie, Akupunktur, stehen den Patienten dann zur Verfügung.


Dr. Olaf Anders hat als neuer ärztlicher Leiter der Fachrichtung Orthopädie und Chirurgie im MVZ Haßfurt das Modell in den vergangenen Wochen bei den Hausärzten in Hofheim und Umgebung vorgestellt. Die Reaktionen dort waren äußerst positiv. „Die Kollegen waren hellauf begeistert“, berichtet der erfahrene Mediziner. Schließlich fallen für Patienten aus dem nördlichen Landkreis künftig weite Fahrten nach Haßfurt oder gar Schweinfurt weg, wenn es um orthopädische oder chirurgische Behandlungen und Untersuchungen geht. „Ich bin mir sicher, dass die Praxis sehr gut angenommen werden wird.“


Ein Eindruck, den Dr. Hubert Amend nur bestätigen kann. Gemeinsam mit dem Chefarzt der Inneren Abteilung im Haus Haßfurt der Haßberg-Kliniken, Dr. Stefan Hochreuther, ist er bereits seit Mitte letzten Jahres für das MVZ in Hofheim tätig. Im Cardiozentrum Hofheim werden am Montag, Dienstag und Donnerstag Patienten behandelt. Unter anderem wird die Kontrolle der Herzschrittmacher durchgeführt. „Wir bekommen sehr viel positives Feedback“, erklärt der erfahrene Mediziner und weiß, dass viele Hofheimer dankbar für die neuen Möglichkeiten sind.


Genau wie Wilhelm Schneider. „Ich war ja bei den Hofheimern im Wort gestanden“, sagte der Landrat. „Wir wollten das stationäre zu einem ambulanten Haus machen.“ Zufrieden zeigte er sich auch, dass sogar der von ihm zugesagte Starttermin für die orthopädische Praxis im April 2018 eingehalten werden konnte. Vier Untersuchungszimmer stehen nach einem kleineren Umbau zur Verfügung. Zudem wurde das Röntgengerät aus der Praxis Dres. Leucht in die ehemalige Küche des Krankenhauses integriert. Dank der hochwertigen Ausstattung kann den Patienten ein breites Spektrum an Untersuchungen sowohl im internistischen als auch im orthopädischen und chirurgischen Bereich angeboten werden. „Mit der Eröffnung und der gesamten Entwicklung schaffen wir einen gewaltigen Mehrwert für die Patienten im Raum Hofheim“, freute sich Wilhelm Schneider.


Einen, der sogar noch ausgeweitet werden soll. Dem ersten Schritt, nämlich der Einrichtung einer MVZ-Filialpraxis für Innere Medizin und für das Cardiozentrum, folgte jetzt der zweite, die MVZ-Filialpraxis für Orthopädie und Unfallchirurgie. Am dritten Schritt wird intensiv gearbeitet: es ist eine MVZ-Filialpraxis für Frauenheilkunde vorgesehen. So wird aus dem ehemaligen Krankenhausgebäude künftig das Ärztehaus Hofheim in der Robert-Koch-Str.2.

 

Bildunterschrift (Foto: Marco Heumann):

Mit der Eröffnung der orthopädisch-chirurgischen Filialpraxis des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) Haßfurt im Erdgeschoss des Hofheimer Krankenhauses wurde ein weiterer wichtiger Baustein für eine umfassende und kompetente medizinische Versorgung der Bürger im nördlichen Landkreis gesetzt. Unser Bild zeigt von links: Dr. Olaf Anders, Dr. Hubert Amend, Dr. Ioannis Charontakis, Wilfried Neubauer, Rainer Kitzinger, Stephan Kolck, Wolfgang Borst und Landrat Wilhelm Schneider.

 

Aktuelle Informationen zur COVID-19-Epidemie

Die Weltgesundheitsorganisation stuft den Ausbruch des Corona-Erregers seit dem 11.03.2020 als Pandemie ein. Auch wenn das Corona-Virus und seine Folgen unser aller Leben momentan fest im Griff haben, muss man auf den Besuch bei Fachärzten nicht verzichten. In den Praxen des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ)  in Haßfurt, Ebern, Eltmann und Hofheim wurden umfangreiche Vorsichtsmaßnahmen getroffen, um die Gefahr einer Infektion so weit wie nur möglich zu minimieren.  Dafür ist das MVZ, aufgrund einer vorausschauenden Organisation durch das Hygieneteam um Dr. Peter Range und Eva-Maria Parissi, Hgyienebeauftragte des MVZ, bestens aufgestellt.

1. Terminvergabe 

Termine bei den Fachärzten des MVZ in Haßfurt, Ebern, Eltmann und Hofheim können weiterhin abgesprochen und auch wahrgenommen werden. Allerdings müssen dabei einige Regeln und Sicherheitsmaßnahmen beachtet werden. 

  • Bitte machen Sie sich nicht einfach ohne Termin auf den Weg zum Facharzt, sondern rufen in der jeweiligen Praxis an, um einen Termin zu vereinbaren.
  • Wer bereits Grippesymptome, wie Husten, Schnupfen, Halskratzen, infektionsbedingte Atemnot, Fieber oder eventuell Durchfall hat oder Kontakt zu einer mit Convid-19 erkrankten Person hatte, der sollte besondere Vorsicht walten lassen und das Personal in den Praxen bereits bei der telefonischen Terminabsprache darüber informieren. Bei akuten Problemen, die eine Behandlung erfordern, kann gegebenenfalls trotzdem ein Termin vereinbart werden. Der Patient bekommt in diesem Fall ebenfalls eine Behelfsmaske und wird behandelt 
  • Zum Arztbesuch selbst sollten Sie sich allein auf den Weg machen. Begleitpersonen, zum Beispiel Kinder oder Angehörige, dürfen die Praxis nicht betreten. Diese ist alleine den Patientinnen und Patienten, dem Personal und den Ärzten vorbehalten.

2. Screening

  • Bei der Anmeldung in der Praxis wird ein sogenanntes Screening durchgeführt, bei dem Fieber gemessen sowie Grippesymptome und Risikofaktoren abgefragt werden.
  • Dies nimmt etwas mehr Zeit als gewohnt in Anspruch, dient aber der Sicherheit der Mitarbeiter und Patienten, da so schon im Vorfeld Maßnahmen ergriffen werden können.
  • Bitte machen Sie hier wahrheitsgemäße Angaben!

3. Sonstige Maßnahmen

  • Die Mitarbeiter, Mitarbeiterinnen und Ärzte in den Praxen tragen Mund- und Nasenschutz zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern.
  • Damit bei der Anmeldung der Mindestabstand von eineinhalb Metern eingehalten werden kann, steht vor den Theken in den Praxen ein zusätzlicher Tisch.
  • In den Wartezimmern wird der Abstand dadurch gewahrt, dass zwischen den Patientinnen und Patienten zwei Stühle frei gelassen werden und nie mehr als vier Patientinnen und Patienten gleichzeitig im Raum sein dürfen.
  • Für die radiologische Praxis des MVZ in Haßfurt und die chirurgische Praxis in Ebern, die sich in den Krankenhausgebäuden befinden gelten die gleichen Regeln. Obwohl Krankenhäuser eigentlich nicht von Besuchern betreten werden dürfen, können Patientinnen und Patienten, die einen vereinbarten Termin haben, problemlos zu den Ärzten gelangen. Die Besucherinnen und Besucher durchlaufen dabei in der Zentralen Patientenaufnahme in Haßfurt oder an der Krankenhaus-Pforte in Ebern das Screening, bekommen eine Behelfsmaske ausgehändigt und können danach die Praxisräume aufsuchen.

4. Corona-Test-Abstriche

  • In unseren Praxen werden keine Corona-Tests vorgenommen und auch keine Abstriche genommen. Termine dafür gibt es ausschließlich über die KVB. Deren ärztlicher Bereitschaftsdienst kann unter 116117 erreicht werden.  

 

Ihre medizinische Versorgung ist uns wichtig – bitte helfen Sie mit. Denn nur zusammen können wir die Ausbreitung des Virus verlangsamen!
Deshalb:

  • Bitte beachten Sie die allgemeinen Hygieneregeln.
  • Bitte nehmen Sie Rücksicht auf Risikogruppen und ältere Mitmenschen.
  • Bitte halten Sie Abstand und schränken Sie soziale Kontakte auf ein Minimum ein.
  • Bitte verlassen Sie nur in absolut dringlichen Fällen (z. B. notwendiger Arztbesuch) das Haus.

Wir sind für weiterhin für Sie da!

 

Patienten-Info Corona

 

AKTUELL
Stellenangebote Aktuelles Patientenzufriedenheit