Neue Fachärzte, mehr Sprechstunden und Kinder-Orthopädie

Leistungsspektrum und der Sprechzeiten im Medizinischen Versorgungszentrum Haßfurt werden erweitert

Die ambulante Versorgung im Bereich Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie am Standort Haßfurt mit den Filialen Eltmann und Hofheim im Medizinischen Versorgungszentrum Haßfurt (MVZ) konnte in den vergangenen Jahren kontinuierlich ausgebaut werden.

 

Haßfurt, 2. Januar 2020

 

Die ambulante Versorgung im Bereich Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie am Standort Haßfurt mit den Filialen Eltmann und Hofheim im Medizinischen Versorgungszentrum Haßfurt (MVZ) konnte in den vergangenen Jahren kontinuierlich ausgebaut werden. Ab Januar 2020 ergänzen der Bereich Kinder-Orthopädie sowie neue Sprechstunden in der Gefäßchirurgie das Angebot in Haßfurt. Außerdem verstärken zwei neue Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie das Team.

„Mit dem Ausbau der Sprechstunden und des Spektrums leisten wir erneut einen wichtigen Beitrag zur Sicherstellung einer flächendeckenden Versorgung im chirurgisch-orthopädischen Bereich, zusammen mit den etablierten Praxen im Landkreis“, freut sich Wilfried Neubauer, Geschäftsführer des MVZ. Bereits im April 2018 konnte man mit Dr. Olaf Anders einen erfahrenen Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie ins Team um Dr. Werner Stubner am MVZ-Standort Haßfurt holen. Dr. Olaf Anders, auch zuständig für die Leitung der MVZ-Praxen für Orthopädie und Unfallchirurgie in Haßfurt, Eltmann und Hofheim, baut seither kontinuierlich die Zusammenarbeit der einzelnen Standorte untereinander sowie mit den Krankenhäusern in Haßfurt und Ebern aus.

Die MVZ-Praxis in Haßfurt bietet dabei das gesamte Spektrum von Chirurgie, Orthopädie sowie Unfallchirurgie und fungiert als Durchgangsarztpraxis für Arbeits-, Schul-, Kindergarten- und Wegeunfälle. Das Ärzteteam, zu welchem, neben Dr. Olaf Anders und Dr. Werner Stubner, mit Wagd Mohammad ein weiterer Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie gehört, konnte in den vergangenen Jahren nicht nur das Angebot, sondern auch die regulären Sprechzeiten erweitern. Daneben wird von Herrn Dr. Steffen Amend eine Sprechstunde für Erkrankungen an der Wirbelsäule angeboten.

Zum Jahresbeginn 2020 wird das Team nun erneut erweitert. Zwei Medizinier, deren Wurzeln im Landkreis Haßberge liegen, werden künftig im MVZ arbeiten: Dr. Christian Schmidt und Dr. Larissa Stubner. Die Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie mit der Zusatzbezeichnung Kinderorthopädie wird in Haßfurt spezielle kinderorthopädische Sprechstunden anbieten, aber auch die orthopädische-unfallchirurgische Sprechstunde für Erwachsene an den Standorten Haßfurt, Eltmann und Hofheim einschließlich ambulanter Operationen mit übernehmen. Mit der neuen Aufgabe kehrt die junge Ärztin gewissermaßen in ihre medizinische „Heimat“ zurück. Sie kennt ihr neues Betätigungsfeld bereits. „Ich habe schon ganz am Anfang meines Studiums mit dem Praxisteam gearbeitet“, berichtet die Tochter von Dr. Werner Stubner, der das Medizin-Gen quasi in die Wiege gelegt wurde. „Die Praxis liegt mir schon am Herzen und ich freue mich, wieder hier zu sein.“ 

Eine Freude, die die Verantwortlichen des MVZ teilen. Schließlich bringt die Fachärztin eine für Haßfurt neue Disziplin mit. Die Kinderorthopädie beschäftigt sich mit der Vorsorge, Erkennung und Behandlung von Erkrankungen und Veränderungen des Bewegungsapparates im Kindes- und Jugendalter. In diesem Bereich kommen sowohl konservative Verfahren, wie Gipsbehandlung, Orthesen, Einlagen und Korsette, als auch operative Behandlungsmethoden zum Einsatz. Besondere Schwerpunkte liegen auf Erkrankungen und Deformitäten von Händen und Füßen, auf Erkrankungen der Hüft- und Kniegelenke oder der Wirbelsäule sowie Wachstumsfugenstörungen und Beinlängendifferenzen. 

In ihrer Funktion als Notfallmedizinerin und Durchgangsärztin für Arbeits-, Schul-, Kindergarten- und Wegeunfälle betreut Dr. Larissa Stubner zudem auch Unfälle im Kindes- und Jugendalter einschließlich der Folgeerscheinungen. Zu den Patienten der Kinderorthopädie zählen außerdem Kinder und Jugendliche mit anderen Symptomen, wie infantile Zerebralparese, Achondroplasie, Trisomie 21 oder der Glasknochenkrankheit. Viele der jungen Patienten bleiben nach dem Jugendalter als Erwachsene im Rahmen der Sprechstunde weiter in Behandlung. Auch zur Einholung einer Zweitmeinung steht Dr. Larissa Stubner gerne beratend zur Verfügung. 

Mit Dr. Christian Schmidt ist auch der zweite neue Arzt ein „Rückkehrer“. Er stammt nämlich aus Prappach. „Ich freue mich sehr wieder zurück in der Heimat zu sein“, berichtet er. Nach zehn Jahren in der „Fremde“ – unter anderem im Leopoldina-Krankenhaus Schweinfurt und im Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim –  wird künftig wieder Prappach der Lebensmittelpunkt des Mediziners sein. 

„Ich bin hier verwurzelt und mag Land und Leute“, schmunzelt er. Die Facharztstelle ist für ihn ein echter Glücksfall, bietet sich doch die Chance berufliches Fortkommen und die Rückkehr zu den privaten Wurzeln miteinander zu verbinden. Mit ihm als zusätzlichen Orthopäden kann die fachärztliche Absicherung im Landkreis weiter gefestigt werden. „Wir können dann noch besser gewährleisten, dass zeitnah Facharzttermine vereinbart werden können“, so Wilfried Neubauer. 

Dr. Christian Schmidt wird sowohl am Standort Haßfurt tätig sein als auch, zusammen dem Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Wagd Mohammad, die Filialpraxis in Hofheim besetzen. Er wird sich schwerpunktmäßig mit Fehlbildungen und Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates befassen. 

Inhalt der Sprechstunden sind die klinische Untersuchung, Diagnostik und Therapie. Die klinische Untersuchung kann durch bildgebende Verfahren unterstützt oder abgesichert werden, wobei hier besonders Röntgen und Sonografie eine wichtige Rolle spielen und an allen Standorten durchgeführt werden können. Auch für Dr. Christian Schmidt ist die Zulassung als Durchgangsarzt für Arbeits-, Schul-, Kindergarten- und Wegeunfälle bereits beantragt. Neben der Tätigkeit in Haßfurt und Hofheim wird er auch orthopädisch-unfallchirurgische Sprechstunden einschließlich ambulanter Operationen in der dritten MVZ-Praxis in Eltmann anbieten. 

Die Filiale dort arbeitet eng mit der MVZ-Praxis in Haßfurt zusammen. Seit Januar 2018 ist in der Wallburgstadt schwerpunktmäßig Dr. Michael Uhl als erfahrener Facharzt für Chirurgie mit Schwerpunkt Unfallchirurgie tätig. Die OP-Räume wurden umfassend renoviert und auf den neuesten Stand gebracht. In diesem Bereich finden nun fast alle ambulanten Operationen statt, die in den Sprechstunden der jeweiligen Fachärzte in Haßfurt, Hofheim und Eltmann anberaumt werden. Neben Dr. Olaf Anders und Dr. Michael Uhl wird ab Anfang 2020 auch Facharzt Wagd Mohammad in der MVZ-Filialpraxis Eltmann ambulante orthopädische Operationen wie etwa hand- und fußchirurgische Eingriffe und Arthroskopien an Knie- und Sprunggelenk durchführen. 

Auch die Filiale Hofheim des MVZ Haßfurt mit einem großen Spektrum an orthopädischen Leistungen wurde zwischenzeitlich stark ausgebaut und bietet mittlerweile Sprechzeiten an drei Wochentagen, welche von den Fachärzten Wagd Mohammad, Dr. Christian Schmidt und Dr. Larissa Stubner abgehalten werden.

Ergänzt wird das Ärzteteam im MVZ weiterhin dem Facharzt für Chirurgie und Viszeralchirurgie Dr. Martin Thallmair, der im Haus Haßfurt der Haßberg-Kliniken im Hauptamt tätig ist.

Aber nicht nur in der Orthopädie und Unfallchirurgie gab und gibt es Veränderungen. Auch in der Fachabteilung Gefäßchirurgie im MVZ Haßfurt wurde bereits im Spätsommer 2019 das Team um Dr. Gabriele Hennig, Fachärztin für Chirurgie und Gefäßchirurgie, durch den Facharzt für Gefäßchirurgie Mohamad Eissawy erweitert.

So konnte die ambulante Sprechstunde im MVZ Haßfurt aufgestockt werden. Sie findet nunmehr an vier Wochentagen statt und ist aufgeteilt in die „arterielle Sprechstunde“, die von Mohamad Eissawy abgehalten wird. Dort werden beispielsweise Durchblutungsstörungen an den Beinen behandelt. Dazu kommt die „venöse Sprechstunde“ von Dr. Gabriele Hennig; die u. a. die Kontrolle bei Veränderungen im Bereich der Halsschlagader und bekanntem Bauchaorten-Aneurysma sowie Besenreiser-Sklerosierungen und Radiofrequenzablation bei Krampfadern beinhaltet.

 

Foto (Marco Heumann)
Das chirurgische Ärzteteam des MVZ Haßfurt und der Filialen Eltmann sowie Hofheim (v.l.): Mohamed Eissawy, Dr. Martin Thallmeir, Dr. Michael Uhl, Wagd Mohammad, Dr. Olaf Anders, Dr. Christian Schmidt, Dr. Steffen Amend, Dr. Larissa Stubner, Dr. Werner Stubner, Dr. Peter Range

Aktuelle Informationen zur COVID-19-Epidemie

Die Weltgesundheitsorganisation stuft den Ausbruch des Corona-Erregers seit dem 11.03.2020 als Pandemie ein. Auch wenn das Corona-Virus und seine Folgen unser aller Leben momentan fest im Griff haben, muss man auf den Besuch bei Fachärzten nicht verzichten. In den Praxen des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ)  in Haßfurt, Ebern, Eltmann und Hofheim wurden umfangreiche Vorsichtsmaßnahmen getroffen, um die Gefahr einer Infektion so weit wie nur möglich zu minimieren.  Dafür ist das MVZ, aufgrund einer vorausschauenden Organisation durch das Hygieneteam um Dr. Peter Range und Eva-Maria Parissi, Hgyienebeauftragte des MVZ, bestens aufgestellt.

1. Terminvergabe 

Termine bei den Fachärzten des MVZ in Haßfurt, Ebern, Eltmann und Hofheim können weiterhin abgesprochen und auch wahrgenommen werden. Allerdings müssen dabei einige Regeln und Sicherheitsmaßnahmen beachtet werden. 

  • Bitte machen Sie sich nicht einfach ohne Termin auf den Weg zum Facharzt, sondern rufen in der jeweiligen Praxis an, um einen Termin zu vereinbaren.
  • Wer bereits Grippesymptome, wie Husten, Schnupfen, Halskratzen, infektionsbedingte Atemnot, Fieber oder eventuell Durchfall hat oder Kontakt zu einer mit Convid-19 erkrankten Person hatte, der sollte besondere Vorsicht walten lassen und das Personal in den Praxen bereits bei der telefonischen Terminabsprache darüber informieren. Bei akuten Problemen, die eine Behandlung erfordern, kann gegebenenfalls trotzdem ein Termin vereinbart werden. Der Patient bekommt in diesem Fall ebenfalls eine Behelfsmaske und wird behandelt 
  • Zum Arztbesuch selbst sollten Sie sich allein auf den Weg machen. Begleitpersonen, zum Beispiel Kinder oder Angehörige, dürfen die Praxis nicht betreten. Diese ist alleine den Patientinnen und Patienten, dem Personal und den Ärzten vorbehalten.

2. Screening

  • Bei der Anmeldung in der Praxis wird ein sogenanntes Screening durchgeführt, bei dem Fieber gemessen sowie Grippesymptome und Risikofaktoren abgefragt werden.
  • Dies nimmt etwas mehr Zeit als gewohnt in Anspruch, dient aber der Sicherheit der Mitarbeiter und Patienten, da so schon im Vorfeld Maßnahmen ergriffen werden können.
  • Bitte machen Sie hier wahrheitsgemäße Angaben!

3. Sonstige Maßnahmen

  • Die Mitarbeiter, Mitarbeiterinnen und Ärzte in den Praxen tragen Mund- und Nasenschutz zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern.
  • Damit bei der Anmeldung der Mindestabstand von eineinhalb Metern eingehalten werden kann, steht vor den Theken in den Praxen ein zusätzlicher Tisch.
  • In den Wartezimmern wird der Abstand dadurch gewahrt, dass zwischen den Patientinnen und Patienten zwei Stühle frei gelassen werden und nie mehr als vier Patientinnen und Patienten gleichzeitig im Raum sein dürfen.
  • Für die radiologische Praxis des MVZ in Haßfurt und die chirurgische Praxis in Ebern, die sich in den Krankenhausgebäuden befinden gelten die gleichen Regeln. Obwohl Krankenhäuser eigentlich nicht von Besuchern betreten werden dürfen, können Patientinnen und Patienten, die einen vereinbarten Termin haben, problemlos zu den Ärzten gelangen. Die Besucherinnen und Besucher durchlaufen dabei in der Zentralen Patientenaufnahme in Haßfurt oder an der Krankenhaus-Pforte in Ebern das Screening, bekommen eine Behelfsmaske ausgehändigt und können danach die Praxisräume aufsuchen.

4. Corona-Test-Abstriche

  • In unseren Praxen werden keine Corona-Tests vorgenommen und auch keine Abstriche genommen. Termine dafür gibt es ausschließlich über die KVB. Deren ärztlicher Bereitschaftsdienst kann unter 116117 erreicht werden.  

 

Ihre medizinische Versorgung ist uns wichtig – bitte helfen Sie mit. Denn nur zusammen können wir die Ausbreitung des Virus verlangsamen!
Deshalb:

  • Bitte beachten Sie die allgemeinen Hygieneregeln.
  • Bitte nehmen Sie Rücksicht auf Risikogruppen und ältere Mitmenschen.
  • Bitte halten Sie Abstand und schränken Sie soziale Kontakte auf ein Minimum ein.
  • Bitte verlassen Sie nur in absolut dringlichen Fällen (z. B. notwendiger Arztbesuch) das Haus.

Wir sind für weiterhin für Sie da!

 

Patienten-Info Corona

 

AKTUELL
Stellenangebote Aktuelles Patientenzufriedenheit